Natalie RickliNationalrätin

Fragestunde: Bundesbeiträge für Straf- und Massnahmenvollzug 2010–2015

Dienstag, 31. Mai 2016

31.05.2016 Fragestunde: Bundesbeiträge für Straf- und Massnahmenvollzug 2010–2015 (2)

- Was muss bei der Vergabe von Bundesbeiträgen für den Straf- und Massnahmenvollzug geändert werden, damit das Ziel, die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten, verbessert werden kann?
Die KKJPD pflegt einen regelmässigen Informationsaustausch mit dem Bundesamt für Justiz.
- Welche Massnahmen werden getroffen, damit Ausbrüche und Fluchten verhindert werden können?

zur Frage auf parlament.ch

 

31.05.2016 Fragestunde: Bundesbeiträge für Straf- und Massnahmenvollzug 2010–2015 (1)

Die verschiedenen Ausbrüche und Fluchten aus psychiatrischen Anstalten und Gefängnissen werfen verschiedene Fragen auf. Zwar ist der Strafvollzug kantonal geregelt, aber der Bund leistet Beiträge zum Bau
von Vollzugsanstalten, für den Betrieb von Erziehungseinrichtungen sowie für die Ausbildung von Strafvollzugspersonal.

Wie hoch waren diese Beiträge in den Jahren 2010 - 2015 (vgl. Seite 4 im Bericht zu meinem Postulat 10.3693)? 

zur Frage auf parlament.ch

 


› zur Newsübersicht
› zur Portalseite

Aktuell

Freitag, 16. Juni 2017

Votum im Nationalrat: Pa. Iv. Haftung bei bedingten Entlassungen und Strafvollzugslockerungen

› mehr
Dienstag, 6. Juni 2017

Votum im Nationalrat: Pa. Iv. Amaudruz Céline. Lebenslängliche Verwahrung

› mehr
Mittwoch, 31. Mai 2017

Votum im Nationalrat: Motion RK-N „Harmonisierung der Strafrahmen“

› mehr

Natalie Rickli auf Facebook